25.  Notwendigkeit eines Seesprechfunkzeugnisses generell


ist eine Yacht mit einem Seesprechfunkgerät ausgerüstet
muss ein zum Bedienen des
Seesprechfunkgerätes entsprechend befähigtes Crewmitglied an Bord sein.

Versicherungen überprüfen nach einem Unfall die entsprechenden Papiere
um Regressansprüche an den Skipper zu stellen und Verstöße gegen diese Regel können somit unangenehm und kostspielig werden.


Kroatien: Charteryachten in Kroatien müssen mit Seesprechfunkgeräten ausgestattet sein,
ausgenommen Sportboote zum Chartern sind nur für Fahrtbereich bis max. 6 NM von der Küste zugelassen

Skipper von Charteryachten welche zur Navigation im kroatischen Hoheitsgewässer oder höherer Fahrtbereich zugelassen sind
und
Skipper von Eigneryachten welche mit einem Seesprechfunkgerät ausgestattet sind (Verpflichtung durch Zulassung entsprechend dem Fahrtbereich)
müssen zumindest über eine UKW Seesprechfunkberechtigung verfügen.

Die UKW Seesprechfunkberechtigung
ist beinhaltet im Boat Skipper B
und kann zu ausländischen Bootsführerscheinen (z.B. österreichischen oder deutschen Bootsführerscheinen)
als UKW Seesprechfunkberechtigung = UKW Seesprechfunkzeugnis
erworben werden.

 

zurück
zur Übersicht Fragen